Adam Johnson: Nirvana

In sechs Erzählungen um die Welt: Das gelingt nur einem so großartigen Schriftsteller wie Adam Johnson. Unter dem Titel „Nirvana“ sind 2015 im Suhrkamp Verlag sechs Geschichten des amerikanischen Erzählers erstmals auf Deutsch erschienen. Genaue Recherche, präzise Beobachtung und exzellente Beschreibung kennzeichnen alle sechs Storys.

Nirvana

Ein Mann pflegt seine ans Bett gefesselte Frau. Sie ist am Guillain-Barré-Syndrom erkrankt. Ihre Chancen, sich je wieder bewegen oder gar gesund zu werden, sind statistisch kaum erfassbar. Dennoch bleibt ein Stück Hoffnung. Ihr einziger Genuss ist die Musik von Nirvana. Ihr Mann ist Programmierer und erfindet den sogenannten iProjector mit dessen Hilfe eine Person des öffentlichen Lebens quasi zum „Leben“ erweckt werden kann. Diese Person steht wie ein projeziertes Bild vor einem und redet. Die Redebeiträge speisen sich aus den online zugänglichen Reden und Zitaten. Wen wird er wohl für seine Frau erschaffen?

Nonc und Geronimo

Ebenfalls in Nordamerika, aber in einem ganz anderen Milieu, spielt die Geschichte um Nonc und Geronimo. Nonc arbeitet für UPS in Lake Charles, Louisiana. Nach dem Hurrikan Katrina lässt seine Ex-Freundin ihr gemeinsames Kind Geronimo bei ihm und verschwindet. Nonc hat sich noch nie um jemanden gekümmert. Er kann sich nicht einmal richtig um sich selber kümmern. So übernachtet er im UPS-Transporter und zieht in seiner Freizeit mit seiner Freundin von einer Bar in die nächste. Doch Geronimo bringt zumindest vorübergehend Halt und Ziel in sein Leben. Gemeinsam mit seiner Freundin fährt er zu seinem sterbenden Vater ans andere Ende der USA, um mit dem Erbe eine Zukunft für seinen Sohn und sich aufzubauen.

Interessant!

Diese Geschichte wird aus der Perspektive der Ehefrau des Schriftstellers Adam Johnson erzählt. Sie hat Krebs. Brustkrebs. Wie groß sind ihre Chancen zu überleben? Was ist mit ihren Kindern? Wie können die Drei die Erkrankung verarbeiten? Was wird ihr Mann nach ihren Tod tun? Welcher Frau/welchen Frauen wird er sich zuwenden? Denn mit der Verleihung des Pulitzerpreises an ihren Mann hat sich das Interesse der Damenwelt an ihm stark erhöht. Insbesondere koreanische Frauenclubs haben ihn zum Helden erklärt.

Mein Freund George Orwell und ich

Berlin, Hohenschönhausen: Wer sich nur ein wenig mit der Geschichte der DDR auskennt, weiß um dieses Stasi-Gefängnis. Heute ist in dem Gebäude eine Gedenkstätte untergebracht. Täglich führen ehemalige Insassen Touristen durch das Gefängnis und informieren über die unmenschlichen Haftbedingungen. Immer wieder mischen sich in diese Führungen ehemalige Mitarbeiter der Haftanstalt ein und widersprechen den Häftlingen, um ihre Version der Geschichte zu erzählen. So weit die Realität. In Adam Johnsons Geschichte wohnt der ehemalige Gefängnisdirektor Hans Bäcker unweit der Haftanstalt und geht täglich mit seinem Hund Prinz dort spazieren. Seine Lebenslügen stehen im Mittelpunkt der Story und wie weit wir uns unsere eigenen Realitäten bauen.

Dark Meadow

Mindestens ebenso unsympathisch ist auch der Held dieser Story. Sein Deckname im Netz ist Dark Meadow. Er konsumiert Kinderporno-Fotos. Und er ist stolz darauf, dass er sich nur Vergewaltigungen von Mädchen und nicht von Jungs anschaut. Er ist gleichzeitig erregt von der Gewalt und abgestoßen. Denn als Kind wurde er fortgesetzt von seinem Seepfadfinder-Skipper missbraucht. Er ist sich seiner Perversion bewusst und versucht sie zu kontrollieren. Inwieweit ihm das auf Dauer gelingt, lässt die Geschichte offen.

Da lacht das Glück

Auch im wahren Leben erhielt der Autor den Pulitzer-Preis. Er wurde für seinen in Nordkorea angesiedelten Roman „Das geraubt Leben des Waisen Jun Do“ ausgezeichnet. Kein Wunder also, dass die letzte Geschichte von zwei Nordkoreanern handelt, die nach Südkorea geflohen sind. DJ war ein begabter Ingenieur und wurde vom Regime für die Schattenwirtschaft eingesetzt. Er war dafür zuständig, falsche chinesische Rubbellose in Nordkorea zu drucken und in China für das Regime zu verkaufen. Alles schien für ihn und seinen engsten Mitarbeiter Sun-Ho gut zu laufen. Doch dann wurden sie gewarnt. Man wolle sie ihres Amtes entheben und verhaften. Ob die Drohung real war oder nicht, die beiden verließen sofort das Land. Doch Sun-Ho trauert seiner Geliebten und seiner Heimat nach und sucht einen Weg zurück.

Egal welche Story, egal wo sie spielt – jede einzelne ist ein Lesegenuss.

Suhrkamp ISBN 9783518742457

Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.