Aimee Bender: Die besondere Traurigkeit von Zitronenkuchen

Der Roman "Die besondere Traurigkeit von Zitronenkuchen" von Aimee Bender ist zum Heulen schön.

Die Tochter entdeckt als Kind eine besondere Begabung an sich. Sie kann aus dem Essen die Gefühle des jeweiligen Kochs herausschmecken. Toll? Naja. Zunächst ist es ungemein erschreckend, wenn du als Tochter die Traurigkeit aus Mutters Zitronenkuchen oder die Untreue aus ihrem Rostbeef fühlst.

Jedes Essen wird so zur Tortur. Wut, Hast, Angst, Depressionen, was immer die Köche in der Schule, im Freundeskreis oder im Restaurant gerade empfanden, alles landet in Kopf und Seele von Rose.

Wie kann ein Kind die Gefühle all der anderen Menschen aushalten und sich gleichzeitig für geradezu außerirdisch und unverstanden empfinden? Denn niemand in ihre Familie ist so richtig zum Sprechen aufgelegt. Aber warum? Verbergen die anderen auch ein Geheimnis?

Selber lesen macht ungemein Spaß! Und die Taschentücher für das Ende nicht vergessen.

Berlin Verlag 2011, ISBN 978 3 8270 0986 9

Veröffentlicht unter Belletristik, USA
2 Kommentare auf “Aimee Bender: Die besondere Traurigkeit von Zitronenkuchen
  1. Elias sagt:

    Ich bin gerade eben das erste mal auf den Blog gekommen. Gefaellt mir bis jetzt sehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Folgen Sie Ruth liest