Alex Capus: Léon und Luise

Mit "Léon und Luise" treffen sich in Alex Capes Roman zwei junge Menschen in einer französischen Kleinstadt während des ersten Weltkrieges. Es ist die ganz große Liebe und alles könnte gut werden, wenn da nicht der deutsche Bombenangriff gewesen wäre. Luise ist verschwunden. Alle halten sie für tot.

Jahre später steht sie mitten in Paris wieder vor Léon, der inzwischen dort mit Frau und Kindern lebt. Die alte Liebe flammt erneut auf und begleitet die beiden durch das 20. Jahrhundert. Eine großartige Liebesgeschichte! Und doch reicht Capus das nicht.

Er erzählt zudem vom Schicksal der Menschen in Paris unter der deutschen Besatzung ab 1940. Gleichzeitig schildert er Luises Flucht nach Afrika und zeigt die Auswüchse der französischen Besatzungsmacht. Capus führt den Leser mitten rein in den Sumpf von Schuld, ein bisschen Schuld und Widerstand. Eine spannende Lektüre für alle Fans von Liebes- und Geschichtsromanen.

Hanser Verlag 2011, ISBN 9783446236301

Getagged mit: , , , ,
Veröffentlicht unter Belletristik, Frankreich
4 Kommentare auf “Alex Capus: Léon und Luise
  1. Liebe Ruth,

    ich war leider nicht ganz so überzeugt von dem Buch (http://glasperlenspiel13.blogspot.com/2011/07/alex-capus-leon-louise.html). Hatte mir irgendwie mehr erhofft. Zumal der Autor mir sehr sympahtisch war und die Lesung in Frankfurt ein voller Erfolg war.

    Liebe Grüsse
    Vera

    • Ruth Justen sagt:

      Liebe Vera, ich glaube, vieles hängt von der Stimmung ab, in der man ein Buch liest. Manchmal bin ich begeistet von einem Buch und Jahre später nehme ich es in die Hand und zweifel an mir. Genauso fand ich Romane wenig ansprechend, die mich dann nach einiger Zeit beeindruckt haben. Im Moment kann ich bespielsweise die Beisterung vieler Rezensenten für Thomas Hettiche „Woraus wir gemacht sind“ gar nicht teilen. Liebe Grüße Ruth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Folgen Sie Ruth liest