Alexander Osang: Die Leben der Elena Silber

Wie im Rausch habe ich den jüngsten Roman „Die Leben der Elena Silber“ von Alexander Osang gelesen.

Auf rund 600 Seiten schildert der Autor eine deutsch-russische Familiengeschichte. Die Erzählung setzt mit der Ermordung Viktors im Jahr 1905 durch zaristische Häscher in einer Kleinstadt in der Nähe von Nischni Nowgorod ein und endet in Berlin im Jahr 2017, wo Viktors Urenkel Konstantin als Filmemacher lebt.

Angestiftet durch seine Mutter entdeckt Konstantin Stück für Stück seine Familiengeschichte als „sein“ Thema. Er beginnt Quellen zu studieren, mit seinem ihm nicht nahe stehenden Cousin nach Russland zu reisen und so das komplizierte Familienpuzzle zusammenzusetzen.

Denn Viktors Tochter Elena wurde nach der Revolution überzeugte Kommunistin, verliebte sich dann in den von Lenin gesandten deutschen Textilingenieur Robert Silber, der eine moderne Produktion aus Elenas Arbeitsstätte machen soll.

Doch irgendwann kommt die stalinistische Säuberungswelle zu Nahe an die Familie ran. Gemeinsam fliehen sie 1936 zunächst nach Berlin und danach nach Sorau, wo Roberts Eltern eine Textilfabrik besitzen. Robert taucht oft monatelang ab, arbeitet in für Elena undurchsichtigen Missionen und verschwindet schließlich nach der sowjetischen Besatzung Woraus völlig von der Bildfläche. Elena muss mit ihren Kindern die inzwischen polnisch gewordene Stadt verlassen und wagt im Nachkriegsberlin einen Neuanfang. Die Suche nach einem Lebenszeichen Roberts beschäftigt selbst den Enkel Robert noch Jahrzehnte später.

Was macht diesen Roman so besonders? Osang setzt mit dem Familienpuzzle gleichsam das Puzzle der russischen, der deutschen und der deutsch-deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts zusammen. Er überzeugt aber auch auf der persönlichen Ebene der einzelnen Protagonisten. Die journalistisch geschulte, klare Sprache des Romans sorgt zusätzlich für einen Pageturner-Effekt.

Ein Roman, der zu Recht auf der Longlist des Deutschen Buchpreises stand.

S. Fischer Verlag, ISBN 9783104910185

Getagged mit: , , , ,