Amitav Ghosh: Die Inseln

Wer es liebt, per Literatur durch die Welt zu reisen, kommt am Roman „Die Inseln“ des indisch-amerikanischen Autors Amitav Ghosh nicht vorbei.

In seinem jüngstem auf Deutsch erschienenen Roman führt er die Lesenden in die Mythen und Naturgewalten, die Schönheit und die Grausamkeit der Inselwelt im Süden Indiens und Bangladeschs. Vor allem aber zeigt er die Verbindung zwischen Asien und Europa, ob im Mittelalter oder heute auf.

Im Mittelpunkt der Erzählung steht ein indisch-amerikanischer Buch- und Antiquitätenhändler aus Brooklyn, der mehrere Monate im Jahr bei seiner Familie in Kalkutta lebt. Bei einer seiner Reisen erfährt er von einer jahrhundertealten mündlich überlieferten Legende eines reichen Kaufmanns, dem zu Ehren ein Tempel mitten im heutigen Naturschutzgebiet Sundarban errichtet wurde. Das Naturschutzgebiet besteht aus vielen Inseln, durch die seit der Gründung Bangladeschs 1971 die Grenze zu Indien verläuft. Nach und nach löst er das Rätsel um die Legende und findet erstaunliche Parallelen zum Hier und Jetzt.

Wie das Schicksal der von Naturkatastrophen geprägten Inseln mit dem des Kaufmanns zusammenhängt, will ich hier nicht verraten. Nur so viel: Damals wie heute spielt Venedig eine große Rolle. Im Mittelalter war Venedig bereits ein „global player“. Von der Lagune aus starteten Händler in die gesamte damals bekannte Welt. Heute ist es eines der vielen Sehnsuchtsziele von Menschen auf der Flucht vor Hunger, Wasser oder Diktatur.

Es ist spannend, zu lesen, wie Amitav Ghosh das Thema Klimaschutz und Flucht verwebt. Seine umfangreichen Kenntnisse über die Geschichte seiner Heimat und deren weltweiten Verbindungen, beeindrucken. Bereichert um viele neue Erkenntnisse klappe ich das Buch zu. Dennoch fehlt in diesem Roman die für ihn typische Leichtigkeit des Erzählens. Immer wieder habe ich das Gefühl, dass der Autor zu sehr auf seine Botschaften und zu wenig auf die literarische Verpackung achtet.

Blessing Verlag ISBN 9783641241025

Hinweis: Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar! Die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars hat keinerlei Einfluss auf meine Rezension.

Getagged mit: , , , , , ,