Anna Kaleri: Der Himmel ist ein Fluss

Minna, die Hauptfigur in Anna Kaleris Roman "Der Himmel ist ein Fluss" ist eine junge Frau Anfang 20, die in einem masurischen Dorf kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges lebt.

Das ganze Dorf spricht seit einigen Jahren nur noch Deutsch. Selbst der jahrhundertealte Dorfname wird ein Opfer des Deutschtums. Alle Dorfbewohner mit Ausnahme des alten Lehrers unterstützen mehr oder weniger aktiv die Nazi-Ortsgruppe. Mitten in diesem blühenden Rassen- und Kriegswahn verliebt sich Minna in einen Polen. Für diese "Rassenschande" wird sie beim Verhör, im Gefängnis und schließlich im Arbeitslager teuer bezahlen. Noch mehr kostet sie allerdings der Einmarsch der Sowjetsoldaten.

Höchst einfühlsam beschreibt die Autorin Anna Kaleri in ihrem Roman das Schicksal der jungen Frau eingeklemmt zwischen Rassenwahn und Liebe sowie zwischen Nazideutschland und Sowjetdiktatur. Anna Kaleri gelingt es, ihre Figuren differenziert zu skizzieren. So gibt es 90-prozentige und 100-prozentige Nazis, Mitläufer und Mitfühlende, Mörder und Verteidiger.

Graf Verlag ISBN 9783862200320

Getagged mit: , , ,
Veröffentlicht unter Belletristik, Deutschland, Polen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Folgen Sie Ruth liest