Arno Geiger: Der alte König in seinem Exil

Die eigene Herkunft, die eigenen Erfahrungen bestimmen, wie wir ein Buch lesen. Eine Binsenweisheit? Ja, aber wahr, insbesondere bei einem Thema wie Demenz, das Arno Geiger in seinem Roman "Der alte König in seinem Exil" aufgreift.

Meine Mutter hat seit Jahren Demenz. In den 47 Jahren, die ich sie mittlerweile kenne, war sie nie so glücklich wie in diesen letzten Jahren. Sie hat das Negative vergessen. Sie lebt hier und jetzt. Und hier und jetzt erfährt sie Achtung, Liebe, menschliche Wärme, Essen und Trinken - das ist, was sie braucht, um glücklich und in Würde zu leben. Mit dieser Erfahrung gesegnet, finde ich Arno Geigers Erzählung über seinen demenziell erkrankten Vater und seine pflegende Familie ganz wunderbar. Geiger schildert die unverbrüchliche Menschenwürde. Er zwingt uns literarisch, Würde wahrzunehmen, auch wenn sie nicht im schönen und wohlhabenden Gewande daher kommt. Unbedingt lesenswert für jeden, der mit Demenzpatienten umgehen darf oder muss.

Hanser Verlag 2011, ISBN 978 3 446 23634 9

Getagged mit: , , , ,
Veröffentlicht unter Belletristik, Österreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Folgen Sie Ruth liest