Assaf Gavron: Auf fremden Land

Der Siedlungsbau im Westjordanland sorgt weltweit immer wieder für Schlagzeilen und diplomatische Querelen, gilt er doch als einer der Hauptgründe für das Feststecken des Friedensprozesses zwischen Israelis und Palästinenser. Wer siedelt da eigentlich und warum? Diesen Fragen geht der israelische Schriftsteller Assaf Gavron in seinem jüngsten Roman "Auf fremden Land" mit dem für ihn typischen Humor nach.

Schon der Titel macht klar, wie Assaf Gavron den Siedlungsbau einschätzt: Er findet auf einem anderen Land statt. Belustigt, erzürnt und stellenweise verzweifelt schildert der Roman die Entstehung einer kleinen Siedlung in den Bergen des Westjordanlandes.

Zu Anfang stellt Otniel seinen Wohnwagen in einer militärischen Sicherheitszone nahe eines arabischen Dorfes und einer größeren jüdischen Siedlung ab, um ungestört Ruccola und Tomaten für den Lieblingssalat seiner Frau anbauen zu können. Nach und nach folgt eine kleine Gruppe von Spinnern, Loosern und Träumern. Jeder für sich allein genommen sind sie einsame und harmlose Menschen, doch zusammengenommen sorgen sie für Unruhe und erreichen den Bau einer Straße, den Anschluss an das Stromnetz und die Bewachung der Siedlung durch Soldaten. Und natürlich bleibt das Unterfangen der Weltpresse nicht verborgen, sodass die kleine illegale Siedlung auch noch in die Weltpolitik eingreift.

Die eigentliche Spannung erzeugt das Buch durch die Schilderung der wahnwitzigen israelischen Bürokratie. Irgendwie ist niemand und sind alle zuständig für die Siedler. Das Militär soll für Sicherheit sorgen, die zwischenzeitlich angeordnete Räumung durchführen und gleichzeitig kocht es sein eigenes politisches Süppchen rund um die Siedlungen. Das Bauministerium, das Außenministerium und der Premierminister sind ebenfalls am Spiel um die Legalisierung oder Räumung beteiligt. Geschickt verstehen es die Siedler alle Beteiligten untereinander auszuspielen, bis ...

Zwar fehlt dem Roman die Leichtigkeit des Erstlings "Ein schönes Attentat", dennoch amüsiert und erhellt das Buch den Leser.

Luchterhand, Verlagsgruppe Random House, ISBN 9783630874197

Getagged mit: , , , ,
Veröffentlicht unter Belletristik, Israel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Folgen Sie Ruth liest