Assaf Gavron: Ein schönes Attentat

Humor und Terrorismus gehen auf den ersten Blick nicht zusammen. Doch Assaf Gavron macht das Unmögliche in seinem Buch "Ein schönes Attentat" möglich.

Die Hauptfigur ist ein israelischer Yuppie aus der IT-Szene. Eitan entgeht drei Mal hintereinander Attentaten und wird so zum Helden der israelischen Medien. In seinem Büro trifft er auf den zweiten Protagonisten der Geschichte – Fahmi. Als arabischer Selbstmordattentäter verzweifelt der an der Überlebensfähigkeit Eitans. Beiden entgleitet ihr bisheriges Leben und sie finden sich in eine Art Freundschaft wieder.

Aber welche Art von Freundschaft entsteht, erfährt nur der Leser dieses außergewöhnlich klugen und witzigen Romans.

Luchterhand Literaturverlag 2006, ISBN 978 3 630 87265 0

Getagged mit:
Veröffentlicht unter Belletristik, Israel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Folgen Sie Ruth liest