Boaz Yakin und Nick Bertozzi: Jerusalem. Ein Familienporträt

Ich liebe Zufälle. Die bringen mir meistens die besten Leseerlebnisse. So ging es mir auch mit der Graphic Novel "Jerusalem. Ein Familienporträt" von Autor Boaz Yakin und Zeichner Nick Bertozzi. Eigentlich wollte ich nur einen meiner Söhne auf seiner Reise nach Hamburg begleiten und schon stehe ich vor einem auf Comics spezialisierten Buchladen. Zwei wunderbare Bücher mussten daraufhin in meine Tasche wandern. 

Boaz Yakin und Nick Bertozzi erzählen in Wort und Schrift die wechselvolle Geschichte der Familie Halaby in Jerusalem zwischen 1945 und der Staatsgründung. Die Familie ist Ende des 19. Jahrhunderts von Aleppo nach Jerusalem gezogen. Die beiden Brüder Yakov und Izak sind heillos zerstritten - persönlich, finanziell und politisch. Auch ihre Kinder gehen ganz unterschiedliche Wege. 

David, Sohn von Izak, kämpft mit der britischen Armee in Europa gegen Nazi-Deutschland und schmuggelt nach der Kapitulation des Dritten Reiches jüdische Überlebende nach Palästina, das im Auftrag des Völkerbundes unter britischer Aufsicht steht. Sein Bruder Ezra gehört zu den jüdischen Kämpfern des Irgun, die in Palästina Anschläge gegen britische Soldaten verüben und später in Deir Jasin ein Massaker an der arabischen Bevölkerung verüben. Dieses Massaker bewegt wiederum Abraham, den dritten Sohn von Izak, dazu, mit seinem Bruder Ezra zu brechen. 

Motti, der jüngste im Bruderbunde, ist mit dem einzigen Sohn von Yakov, Jonathan, befreundet. Die beiden versuchen sich einen Teil ihrer Kindheit mitten in dem Bürgerkrieg zu erhalten, während sie gleichzeitig Verantwortung für die Familie übernehmen und trotz der Kampfhandlungen Wasser holen oder Medikamente besorgen. 

Die Graphic Novel schildert aber nicht nur die unterschiedlichen jüdischen Positionen. Mit der Familie Habasch erhalten auch die arabischen Bürger eine Stimme und ein Gesicht. Elias Habash kämpft als Kommunist Seite an Seite mit seinen jüdischen Genossen für mehr Gerechtigkeit. Seine Vorstellung von einer gemeinsamen Zukunft wird jäh durch das Massaker in Deir Jasin zerstört. 

Der Band Jerusalem ist weit mehr als ein Familienporträt. Es zeichnet feinsinnig und authentisch das Porträt einer in vielerlei Hinsicht geteilten Stadt, um die bis heute unzählige Religionsgemeinschaften und Ideologien kämpfen.

Panini Comics ISBN 9783957983282

Getagged mit: , ,
Veröffentlicht unter Graphic Novel, Israel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Folgen Sie Ruth liest