Claudia Rikl: Das Ende des Schweigens

Bevor ich ins Schwärmen gerate, gestehe ich: Claudia Rikl ist eine meiner besten Freundinnen. Wir haben uns bei der Einschulung unserer ältesten Kinder 2003 kennengelernt. Mit Bewunderung habe ich Claudias Weg begleitet. Neben ihren drei Kindern hat sie Literaturwissenschaften studiert und nach ihrem Abschluss sich konsequent in ihre Schreibstube zurückgezogen, wann immer es die Familienaufgaben zuließen. Und nun halte ich ihr Debüt, den Kriminalroman "Vom Ende des Schweigens", in der Hand. Erschienen ist das Buch beim renommierten Kindler by Rowohlt Verlag.

Der Kriminalroman spielt im malerischen Städtchen Neubrandenburg der Gegenwart. Kaum vorstellbar, dass die Mordkommission in dieser recht unbewohnten Gegend Ostdeutschlands viel zu tun hat.

In einer alten heruntergekommenen Bonzensiedlung stolpert die junge Journalistin Susanne über die Leiche eines alten Mannes, dem die Zunge herausgeschnitten wurde. Das Erlebnis wirft die junge Frau kurzzeitig aus der Bahn, vermischt sich mit einem Kindheitstrauma.

Traumatisiert ist auch der Kommissar der Geschichte Michael Herzberg. Als junger Mann verbrachte er kurz vor dem Ende der DDR einige Zeit im berüchtigten DDR-Gefängnis in Bautzen. Seine Wut auf das ehemalige Regime und ihre Helfershelfer ist ungebrochen. Kann er objektiv den Fall bearbeiten, obwohl das Opfer ein hochrangiger NVA-Offizier war?

Angst, Schuld, Hoffnung - das magische Dreieck, auf dem jedes menschliche System beruht, wird hier anhand der DDR-Kasernen mit allen ihren Schikanen, beschrieben.

Psychologisch dicht gelingt es Claudia, die ostdeutschen Biografien in ihrer Vielschichtigkeit und Widersprüchlichkeit darzustellen. Dabei nimmt das Buch immer mehr an Fahrt auf, sodass es man es am Ende nicht aus der Hand legen kann, bevor der Mörder nicht gefasst wird.

Ein gelungenes Krimidebüt! Ich freue mich schon auf Band 2!

Kindler by Rowohlt Verlag GmbH ISBN 9783463406855

Veröffentlicht unter Belletristik
Ein Kommentar auf “Claudia Rikl: Das Ende des Schweigens
  1. Christel Schmidt sagt:

    Habe heute ein Drittel des Buches gelesen und bin begeistert und gespannt, wie es weiter geht. Die Buchmesse ist auch fest geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folgen Sie Ruth liest