Damon Galgut: Das Versprechen

Wie gut, dass Preise einzelne Werke aus dem Büchermeer herausheben! Ohne die Verleihung des Booker Prizes 2021 an den südafrikanischen Autor David Galgut für seinen Roman „Das Versprechen“ hätten wir wohl noch länger auf die Übersetzung ins Deutsche warten müssen. Vielen Dank an die Jury des Booker Prizes und den Luchterhand Literaturverlag für die Entdeckung dieses Autors!

Worum geht es? Auf dem Totenbett nimmt Rachel ihrem Mann ein besonderes Versprechen ab. Er soll nach ihrem Tod ihrer schwarzen Angestellten Salome das winzige und reparaturbedürftige Häuschen schenken, in dem sie mit ihrem Sohn auf dem Grundstück der weißen Familie lebt. Die jüngste Tochter des Hauses, Amor, wird Zeugin des Versprechens und will es unbedingt erfüllt sehen. Aber ihr Vater will dieses Versprechen nicht einhalten. Angeblich erinnert er sich nicht daran.

Die beiden anderen Geschwister Anton und Astrid reagieren unterschiedlich. Anton würde das Versprechen gerne erfüllt sehen, setzt sich aber nicht wirklich dafür ein. Zu sehr schwirrt er um sich selbst und vor allem die eigene Schuld, die er auf sich geladen hat. Astrid ist nicht einmal formal für die Schenkung der Hütte. Sie steht ebenso wie Tante und Onkel für das weiße Apartheidsregime, das alle Schwarzen verachtet und keinerlei Rechte zubilligt.

Tatsächlich hat Salome in den 80er-Jahren des 20. Jahrhunderts auch gar kein Recht auf Besitz. Immerhin entwickelt sich ab 1994 eine Demokratie in Südafrika. Die weiße Vorherrschaft ist gebrochen. Eine neue Ära beginnt. Eindrücklich schildert Damon Galgut, dass diese neue Ära keineswegs Hoffnung für alle oder gar für Salome bedeutet. Die Wunden, Prägungen und Verzweiflungen bei vielen Menschen in Südafrika sind zu groß, als das neue Gesetze und Parlamente alleine für eine positive Entwicklung der Einzelschicksale sorgen könnten.

„Das Versprechen“ ist ein im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichneter Roman.

Hinweis: Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar! Die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars hat keinerlei Einfluss auf meine Rezension.

Luchterhand Literaturverlag ISBN 9783641271848

Getagged mit: , , ,