Golnaz Hashemzadeh Bonde: Was bleibt von uns

Von Träumen, die an der harten Realität der Diktatur und der Migration zerplatzen, erzählt die schwedische Autorin Golnaz Hashemzadeh Bonde in ihrem Roman "Was bleibt von uns".

Ihre Titelheldin Nahid lebt in Schweden. Sie ist Anfang 60 und erfährt gleich zu Beginn des Romans, dass sie an einer Krebserkrankung leidet. Ob ihr Wochen oder Monate bleiben? Diese Frage kann die Ärztin nicht beantworten.

Nahid hat nur noch ein Ziel vor Augen. Sie will unbedingt die Geburt ihrer Enkelin erleben. Die Enkelin ist ihre einzige Hoffnung, dass sich das Schicksal der kleinen aus dem Iran stammenden Familie zum Guten wenden könnte. Denn in Schweden lebt nur noch ihre einzige Tochter Aram. Massood, Nahids Ehemann und Arams Vater ist bereits vor Monaten verstorben. Nach und nach lässt die ehemalige Pflegehelferin ihr Leben Revue passieren.

Als junge Frau war sie der ganze Stolz ihrer Mutter, die bereits im Alter von neun Jahren verheiratet und mit 37 Witwe wurde. Ihre sieben Töchter sollten alle ein besseres Schicksal erleiden, einen Beruf erlernen und keineswegs als Kinder in die Ehe gehen. Am weitesten von all ihren Töchtern hatte es Nahid gebracht. Sie studierte Medizin, als sie sich in Massood einem kommunistischen Studenten verliebte.

Gemeinsam unterstützen sie 1979/1980 die Studentenproteste gegen die Herrschaft von Schah Mohammad Reza Pahlavi. Bis eines Tages ihre jüngste Schwester mitgehen wollte und bei der darauf folgenden Polizeigewalt verschwand. Ab diesem Moment ist die Revolution kein Spiel mehr. Schuld zerfrisst das Paar. Gleichzeitig muss es den Staat jeden Tag fürchten. Also flüchten sie nach Schweden auf der Suche nach Freiheit. Doch frei von Schuld können sie auch dort nicht leben und so verhält sich der säkulare Revolutionär Massood in Schweden wie einst sein Vater und Nahids Vater. Er schlägt seine Frau brutal, auch vor den Augen der gemeinsamen Tochter.

Entsprechend schwierig ist das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter auch in den Tagen, da der Tod nach der Mutter greift. Eine bessere Welt wollten sie erschaffen, doch am Ende führten sie ein gequältes, ein unfreies Leben, das noch dazu fernab der im Iran verbliebenen Familie verlief.

Ein schmerzvolles, aber umso eindrucksvolleres Buch!

Nagel & Kimche ISBN 9783312010899

Getagged mit: ,
Veröffentlicht unter Belletristik, Schweden
Folgen Sie Ruth liest
Im lokalen Buchhandel bestellen: genialokal.de