Ha Jin: Kriegspack

Ha Jin führt den Leser in seinem Werk "Kriegspack" mitten hinein in den Koreakrieg und in die gesellschaftspolitischen Konflikte der jungen Volksrepublik China.

Der Held der Geschichte - Yu Yuan - wird 1951 von der Volksrepublik China nach Korea geschickt um die Nordkoreaner gegen die Südkoreaner zu unterstützen. Die Südkoreaner wurden ihrerseits von den USA mit Truppen und Ausrüstung bestückt. Die chinesischen Truppen sind im Vergleich zu den Südkoreanern und ihren Verbündeten schlecht ausgebildet und technisch rückständig.

Schnell gerät Yu Yuan wie Tausende andere Chinesen in Gefangenschaft. Die Gefangenschaft gilt als Schande, hatten doch alle Soldaten vor ihrem Abmarsch geschworen, bis zum Tod für den Sieg des Kommunismus zu kämpfen.

Wie wird das neue kommunistische Regime mit ihnen umgehen? Begnügt es sich mit der Erniedrigung der Überlebenden oder verhängt die Regierung gar die Todesstrafe für die Rückkehrer? Die Angst geht um unter den Gefangenen. Eine Angst, die noch verstärkt wird durch die auch in den Kriegsgefangenenlagern ungebrochene Macht der kommunistischen und nationalistischen Anführer.

Beide Funktionärsgruppen kämpfen um jeden einzelnen Gefangenen, setzen sie nicht selten mit roher Gewalt unter Druck. Die einen wollen die kommunistische Regierung vor der Schmach bewahren, dass nur eine Minderheit der chinesischen Soldaten in ihre Heimat zurück gehen wollen. Die Nationalisten hingegen möchten die Soldaten dazu bewegen, nach Taiwan auszureisen, um dort eine antikommunistische Armee zu gründen.

Yu Yuan steht zwischen Baum und Borke. Er ist kein Kommunist, aber er liebt seine Verlobte und seine Mutter und will daher zurück nach China. Geht er nach Taiwan, was ihm politisch eher entsprechen würde, gefährdert er sehr wahrscheinlich das Leben seiner Lieben. Zudem gilt er als belastet, weil er vor der Gründung der Volksrepublik Kadett in einer Militärakademie der Nationalisten war. Wie immer er sich entscheidet, er wird einen hohen Preis bezahlen.

Ha Jin schildert in seinem Roman ungemein bewegend das Schicksal des Soldaten Yu Yuan. Er erzählt hier nicht nur vom grausigen Kriegsgeschehen, sondern auch von Freundschaft, Solidarität und Liebe in Zeiten des Terrors. Unbedingt lesenswert!

Deutscher Taschenbuch Verlag 2005, ISBN 978-3-423-24491-6

Getagged mit: , ,
Veröffentlicht unter Belletristik, China, Korea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Folgen Sie Ruth liest