Haruki Murakami: Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki

Keine Sorge, Haruki Murakami hat sich nicht auf das niedrige Niveau von Religionsdramen wie die Wanderhure herab begeben. Im Gegenteil! In seinem jüngsten Roman "Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki" schildert Murakami das Leben eines einzelgängerischen 36-jährigen Ingenieurs aus Tokio, der sich das erste Mal in seinem Leben verliebt.

Tsukuru Tazakis Sehnsucht nach Nähe zu seiner Freundin Sara ist so groß, dass er seine Bindungsängste überwinden möchte, und sich seinem Jugendtrauma stellen will.

Als Oberschüler war Tsukuru mit zwei Jungs und zwei Mädchen sehr eng befreundet. Das Quintett hielt sich für unzertrennlich. Selbst nach dem Ende der Schulzeit blieben die fünf Freunde in engem Kontakt. Tsukuru, der als Einziger die Stadt für das Studium verlassen hatte, besuchte häufig seine Jugendfreunde in der Heimatstadt. Doch eines Tages wollte keiner der Freunde ihn mehr empfangen. Sie antworteten nicht auf seine Anrufe oder sonstige Kontaktversuche. Von jetzt auf gleich stand Tsukuru allein im Leben.

Erst durch die Begegnung mit Sara traut er sich, sich seiner Vergangenheit zu stellen und besucht seine ehemaligen Freunde. Auf dieser Reise zu sich selbst begleitet Murakami seine Hauptfigur mit großem Einfühlungsvermögen. Schnell wird deutlich, welche Tragweite ein "falscher" Abzweig in unserem Leben auf uns und unsere Lieben haben kann. Wobei es in dem Roman nicht um richtig oder falsch, Schuld oder Unschuld geht. Murakami zeigt vielmehr die Vielschichtigkeit der Möglichkeiten und schildert, wie unwiderbringlich Momente oder Chancen für den Einzelnen und seine Umgebung sein können. Murakami berichtet. Er richtet nicht.

Einsamkeit, Unsicherheit und Unscheinbarkeit sind Leitmotive in Haruki Murakamis Werken. Das es dem japanischen Bestsellerautoren immer wieder gelingt hinter seinen - auf den ersten Blick - alltäglichen, langweiligen Figuren ein ganzes Universum freizulegen, ist ein Grund für seinen weltweiten Erfolg. Denn in jedem dieser Universen entdeckt der Leser ein Stück von sich selbst. Der andere Grund für die hohen Auflagen ist seine reiche und dennoch unglaublich leichte Sprache, die den Leser verführt, seine Bücher nicht mehr aus der Hand zu legen.

Dumont Buchverlage ISBN 9783832197483

Getagged mit: ,
Veröffentlicht unter Belletristik, Japan
2 Kommentare auf “Haruki Murakami: Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki
  1. Hey du bist ja schon durch! Herr Murakami steht auch auf meiner Liste, bloß noch nicht ganz vorn 😉 Aber was ich bis jetzt alles gelesen habe, klingt fantastisch. Ich bin also gespannt.

    Bis bald in L.E. :)))
    Die Bücherliebhaberin

    • Ruth Justen sagt:

      Liebe Vera,
      Haruki Murakami gehört zu meinen Lieblingsautoren, deshalb konnte ich nicht widerstehen, obwohl mein SUB für meine Verhältnisse schon bedrohliche Ausmaße angenommen hat. Freue mich auf unser Treffen in Leipzig. Liebe Grüße Ruth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Folgen Sie Ruth liest