Iris Wolff: So tun, als ob es regnet

Roman in vier Erzählungen - Iris Wolff folgt vier Generationen einer sächsischen Familie aus den Karpaten. "So tun, als ob es regnet" sind kleine menschelnde Geschichten, in deren Mittelpunkt jeweils ein Protagonist einer Generation steht. Mit leichten Federstrichen zeichnet die Autorin so das Bild des wechselvollen 20. Jahrhunderts.

Den Beginn macht Jakob. Als Soldat verschlägt es den Burgenländer im 1. Weltkrieg in eine Ortschaft am Fuße der Karpaten an der Grenze zu Rumänien. Für ein paar Tage wird er bei einer sächsischen Familie einquartiert und kann das Blutvergießen um ihn herum verdrängen. Dabei verliebt er sich in die Hausherrin Alma. Sie ist seine letzte Liebe, denn der Krieg ist unbarmherzig.

Jahre später steht die 16-jährige Henriette im Mittelpunkt der zweiten Erzählung. Sie ist die jüngste Tochter Almas, die Frucht der Liebe? Das klärt die Autorin nicht auf. Viel wichtiger ist Henriettes Eigenschaft, sich wegzudenken. Körperlich anwesend kann sie sich in Träume und Gedanken flüchten. "So tun, als ob es regnet" nennt ihre Mutter Alma diesen Zustand.

Henriettes Sohn Vicco hingegen lebt ganz in der Gegenwart. Er sehnt sich noch als junger Mann nach der Nähe und Liebe von seiner Mutter, die aber Zeit seines Lebens immer eine Distanz zu ihm wahrt. Gleichzeitig versprüht sie eine Lebensfreude und Neugier, die auch ihren Sohn kennzeichnet. Aber in der Liebe sucht er im Gegensatz zu seiner Mutter die Beständigkeit. Bis zu seinem Tod bleibt er mit seiner Frau Liane zusammen. Gemeinsam wandern sie nach Deutschland aus.

Während ihre jüngere Tochter Sybille in Deutschland heimisch wird, fremdelt die große Tochter Hedda auch noch mit 40 Jahren mit der neuen Heimat. Sie lebt und arbeitet auf La Gomera. Schreibend versucht sie ihr Erbe - den Ring und die Notizbücher der geliebten Großmutter Henriette - zu verarbeiten.

Das schmale Büchlein geht zu Herzen. Ein Effekt, den die wunderbaren Illustrationen von Mehrfad Zaeri noch verstärken

Otto Müller Verlag ISBN 9783701312504

Getagged mit: , ,
Veröffentlicht unter Belletristik, Deutschland, Rumänien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Folgen Sie Ruth liest