Karan Mahajan: In Gesellschaft kleiner Bomben

Viel ist in den letzten Wochen über Karan Mahajans Buch "In Gesellschaft kleiner Bomben" geschrieben worden. Erstaunlicherweise wurde die Parallele zum Roman "Ein schönes Attentat" von dem israelischen Autor Assaf Gavron nicht gezogen. Ein Roman jagt den anderen so schnell, dass ein elf Jahre altes Buch schon nicht mehr präsent ist. Beide Bücher versuchen den Folgen und Ursachen von Terroranschlägen mit den Mitteln der Literatur nachzuspüren. In beiden Ländern gehören Bombenattentate für die Bevölkerung seit Jahrzehnten zum Alltag. Angesichts des jüngsten Anschlags in London sollten wir uns die Zeit nehmen und uns mit den Erfahrungen jenseits der engen europäischen Grenzen auseinandersetzen.

Der in Indien geborene US-amerikanische Autor Karan Mahajan schmeißt den Leser gleich zu Anfang mitten rein in die Bombenstimmung: Drei Freunde schlendern auf einem Markt umher, als eine Bombe hochgeht und die beiden Brüder Khurana - 11 und 13 Jahre alt - tötet. Ihr 12 Jahre alter Freund Mansoor überlebt.

Doch was heißt einen Anschlag zu überleben? Was macht die Todeserfahrung, die Erfahrung der Willkür des Terrors sowie deren körperliche Folgen mit den Überlebenden, den Angehörigen der Verstorbenen und Verletzten? Wie gehen die Terroristen mit dem Morden und dem möglichen eigenen Tod um?

Angst, Schuld und Schmerz prägen ihr Leben fortan, das nur oberflächlich betrachtet normal weiter geht. Soweit kann man sich das als Leser auch selber ausrechnen.

Doch Karan Mahajan dringt tief in die Seelen der Menschen ein und schafft es dabei, die komplizierten politischen und gesellschaftlichen Konflikte zwischen Christen, Hindus und Muslimen ebenso deutlich zu machen, wie zwischen Indien, Pakistan und Kashmir. Auch das Rechts- bzw. Unrechtssystem und sein Umgang mit möglichen oder tatsächlichen Terroristen wird abgebildet. Zudem schildert Karan Mahajan die Perspektive der Attentäter, erklärt deren Lebensumstände sowie Gefühls- und Gedankenwelt.

Und dennoch ist "Die Gesellschaft kleiner Bomben" kein Sachbuch oder ein simpel gestricktes Werk der "political correctness". Das Werk ist ein fesselnder Roman in einer bildreichen souveränen Sprache.

Wer es etwas humorvoller mag, dem sei Assaf Gavrons "Ein schönes Attentat", 2006 auf Deutsch erschienen, ans Herz gelegt.

Cultur-Books Verlag ISBN 9783959880220

Getagged mit:
Veröffentlicht unter Belletristik, Indien, USA
0 Kommentare auf “Karan Mahajan: In Gesellschaft kleiner Bomben
1 Pings/Trackbacks für "Karan Mahajan: In Gesellschaft kleiner Bomben"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Folgen Sie Ruth liest