Kriminalromane der Hanser Literaturverlage und von Nagel & Kimche

Vor gut einem Monat erreichten mich drei Postpakete mit insgesamt 50 Büchern. Mein erster Gewinn in einem Facebook-Gewinnspiel. Die ZEIT war der edle Spender. Unter alle den Romamen, Sach- und Kinderbüchern gab es auch sieben Werke, die ich in die Kategorie Kriminalromane einsortieren würde. Einzig Charles Lewinskys "Der Wille des Volkes" konnte mich wirklich überzeugen, sodass ich erstmals in der Geschichte meiner Bloggerei echte Verrisse veröffentliche. Echte Kriminalromane werden für meinen Geschmack viel zu sehr unterschätzt. Meister ihres Faches, wie Charles Lewinsky, weben sehr sorgfältig und klug ein Netz aus Intrigen und Verdächtigungen. Dieses Netz spannen sie über aktuellen, meist besorgniserregenden, gesellschaftlichen Entwicklungen. Genau das macht Lewinsky auch in seinem jüngsten Buch. "Der Wille des Volkes" spielt in einer nicht allzu fern scheinenden Zukunft. Der Staat wird von einer allmächtigen Partei regiert. Und die Macht des Journalismus ist selbstverständlich dahin. Für den pensionierter Journalisten Kurt Weilemann ist letzteres die noch größere Katastrophe. Aber erst als ein ehemals berühmter Journalist ihm Informationen zuspielt und kurz darauf ermordet wird, begreift Kurt Weilemann, wie wichtig die Kunst der Recherche für eine Gesellschaft ist. Wenn wir nicht mehr recherchieren können, weil wir das Handwerk nicht mehr beherrschen und/oder uns die Staatsmacht daran hindert, ist alles zu spät. Gott sei Dank ist es noch nicht zu spät für einen guten Kriminalroman! Nagel & Kimche ISBN 9783312010370 Peter Mays Roman "Moorbruch" spielt auf den Hebriden. Einsame Inseln mit schlechtem Wetter sind eine wunderbare Kulisse für einen Krimi. Doch eine Kulisse allein reicht nicht. Der Ex-Polizist, der sich als Sicherheitsmann verdingt, der Pop-Star, der vom Himmel stürzt - die Geschichte strotzt vor Klischees. Zsolnay ISBN 9783552058170 Harriet Cummings Geschichte vom Verschwinden einer jungen Frau aus einem kleinen englischen Dorf im Jahr 1984 ist nicht schlecht erzählt. "Eine von uns" ist kein klassischer Krimi, sondern eher ein Psychogramm einer einsamen 27-Jährigen, die seit dem Tod ihrer Schwester zwanzig Jahre zuvor, nur noch Erniedrigung und Verachtung von ihrer Mutter erfahren hat. Wozu das führt, darf ich an der Stelle nicht verraten. Deuticke ISBN 9783552063358 Andrea Camilleri legt mit seinem jüngsten Roman "Berühre mich nicht" einen handwerklich sauber gemachten Krimi ebenfalls über das Verschwinden einer Frau ab. Das Buch vermag nicht zu fesseln, es plätschert eher am Leser vorbei. Nagel & Kimche ISBN 9783312010349 Alfred Bodenheimers Buch "Ihr sollt den Fremden lieben" liefert bereits den vierten Fall um den Hobbydetektiv Rabbi Klein. Wie alle bisherigen Rabbi Klein Fälle ist auch der vierte Band sprachlich sehr gut geschrieben und gespickt mit allerlei Informationen über das Judentum. Klug, unterhaltsam, aber dennoch langweilig kommt die Geschichte daher. Nagel & Kimche ISBN 9783312010332 Hoch gelobt wurde von der Literaturkritik die Spionagegeschichte "Unsere Frau in Pjöngjang" von Jean Echenoz. Mir fehlt ehrlich gesagt jedes Verständnis für ein Lob dieses Buches. Vielleicht fehlt mir auch nur der Humor, den angeblich großen Spaß der Lektüre zu empfinden? Hanser Berlin ISBN 9783446256798 Ein echtes Lektüredesaster war "Das Fell" von Maren Wurster, einer Absolventin des Deutschen Literaturinstituts Leipzig. Auf 150 Seiten ist jeder Satz abgehackt und aufs Papier geschmissen - zumindest habe ich den Eindruck. Laut Klappentext blickt der Leser am Ende auf eine verwandelte Welt. Leider hat sich die Welt nicht verwandelt. Es werden noch immer zu viele schlechte Bücher gedruckt und dafür Wälder abgeholzt. Hanser Berlin ISBN 9783446256859
Getagged mit: , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht unter Belletristik, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folgen Sie Ruth liest