Louis Begley: Ehrensachen

Louis Begley führt den Leser mit seinem Buch "Ehrensachen" nach Harvard in die Eliteschmiede der USA. Hier geschieht etwas für die amerikanische feine Gesellschaft der 50er Jahre Ungeheures: Jüdische Studenten werden zugelassen.

Henry freundet sich trotz der gesellschaftlichen und religiösen Unterschiede mit Sam und Archie an. Doch keiner seiner zahlreichen Erfolge bringt ihn auf Augenhöhe mit seinen sogenannten Freunden. Nur der Verrat an seiner nicht standesgemäßen Familie macht ihn einigermaßen vorzeigbar.

Erst am Ende seines Lebens befallen den Protagonisten Zweifel an seiner gesellschaftlichen Stellung. Wer ist er? Wohin gehört er? Ist es Ehrensache in der Öffentlichkeit darauf zu beharren, dass man Jude ist? Ein brillantes Buch des Meisters über die eigene Identität und ihre Verleugnung.

Suhrkamp Verlag 2007, ISBN 978 3 518 41870 3

Getagged mit: ,
Veröffentlicht unter Belletristik, USA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Folgen Sie Ruth liest