Marek Sindelka: Der Fehler

Langsam, Buch für Buch, lese ich mich im Vorfeld des Gastlandauftritts Tschechiens zur Leipziger Buchmesse 2019 durch die tschechische Gegenwartsliteratur. Nicht auf Tschechisch. Denn leider beherrsche ich diese Sprache gar nicht, sondern auf Deutsch. Aus Anlass des Gastlandauftritts fördert das tschechische Kulturministerium mehr Übersetzungen ins Deutsche als üblicherweise, sodass ich die Sprachbarriere überwinden kann. Zum Glück! Denn Autoren*innen wie Radka Denemarková oder Marek Šindelka sind wahre Glücksfälle.

"Der Fehler" lautet der Titel des Debütromans von Marek Šindelka, Jahrgang 1984. Bereits der Umschlag des Buches verrät den Schlüssel zum sehr fantasievollen Roman: "Ihm träumte von einem Mörder, der ein Fehler war in dieser Welt." Doch genau genommen ist der Mörder nicht nur ein Fehler. Der Mörder schlüpft in die Gestalten der einsamen, sinn- und ziellos durch diese Welt irrenden Menschen. Viele Fehler sind in dieser Welt. (Wie wahr!)

Das klingt tieftraurig. Passend dazu ist der ganze Roman in einem tieftraurigen Tonfall geschrieben. Das passt in diesem Fall perfekt, zumal eine schwarze Todesblume ebenfalls eine wichtige Rolle in der Geschichte spielt.

Ein wenig Fantasy, ein wenig Thriller und viel Bedrücktheit über den Zustand unserer Gesellschaft: "Der Fehler" stellt eine außergewöhnliche Mischung der Genres dar und liest sich überaus fesselnd.

Übersetzung: Doris Kouba

Residenz Verlag ISBN 9783701716944

Getagged mit: , ,
Veröffentlicht unter Belletristik, Tschechien
Folgen Sie Ruth liest