Michael Ondaatje: Katzentisch

Drei Teenager Michael, Ramadhin und Cassius machen sich 1954 per Schiff auf die Reise von Ceylon nach Großbritannien. An Board landen sie am "Katzentisch", dem Tisch, der am weitesten vom Kapitän weg ist und damit für die niedrigste gesellschaftliche Stellung steht. Die drei Jugendlichen freunden sich schnell an und erkunden mit der Neugier und Offenheit von Kindern die Mitreisenden. Viele ihrer Erlebnisse prägen die drei ihr Leben lang, obwohl sie auf ganz unterschiedliche Weise ihr Leben in England angehen.

Ramadhin ist ein sensibler und vorsichtiger Asthmatiker, auf den in London sehnsüchtig seine Familie wartet. Er entwickelt sich zu einem warmherzigen und klugen Erwachsenen, der bereits als Student stirbt. Cassius hingegen ist ein Draufgänger und unabhängiger Geist. Dies beweist er nicht nur an Board, sondern auch in seinem späteren Leben als gefeierter Maler. Der Erzähler des Romans, Michael, repräsentiert eher den braven Typen. Aus ihm wird ein unbeständiger Freund, gescheiterter Ehemann und berühmter Schriftsteller.

Eindringlich und einfühlsam beschreibt Ondaatje die Reise der drei Teenager von Asien nach Europa und zeichnet so ein Bild der verschiedenen Gesellschaftsschichten der 50iger Jahre. Zudem begleitet er Michael auf seiner Reise durchs Leben, zeigt seine Hoffnungen und Enttäuschungen, schildert aber auch das emotionale Versagen des angepassten Mittelstandes im heutigen England.

"Katzentisch" ist ein leicht zu lesendes und dennoch starkes Stück Literatur.

Hanser Verlag ISBN

Getagged mit: , , ,
Veröffentlicht unter Australien, Ceylon, Großbritannien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Folgen Sie Ruth liest