Nadine Schneider: Drei Kilometer

Gehen oder bleiben – das ist die Frage, die sich die drei Freunde Misch, Hans und die Ich-Erzählerin Anna im Roman „Drei Kilometer“ der jungen Autorin Nadine Schneider in den wenigen Monaten vor der Maisernte bis zum Sturz des rumänischen Diktator Ceauşescu im Dezember 1989 permanent stellen.

Die drei sind Donauschwaben, gehören zur deutschsprachigen Minderheit Rumäniens. Ihr Dorf liegt nur drei Kilometer von der Grenze Jugoslawiens entfernt. Eine Flucht ist nur möglich, wenn die Maisfelder hoch stehen, sodass die Grenzposten die Flüchtlinge nicht sehen. Aber auch in dieser Zeit ist die Gefahr der Entdeckung groß. Nach der Maisernte im September/Oktober ist der Fluchtweg fast ein Jahr versperrt.

Dennoch denken nicht nur die jungen Menschen über eine Flucht nach West-Deutschland nach. Auch die Eltern von Anna würden gern der Tante nach Deutschland folgen. Aber wie als Familie zusammenbleiben, wenn nur Einzelne eine Reisegenehmigung erhalten oder die Großeltern nicht mehr fit genug sind für die Flucht? Schuld und Schuldgefühle, weil man gegangen ist oder einen geliebten Menschen allein gehen ließ, gehören zum Alltag. Trotzdem ist das Dorf schon halb leer, viele Häuser unbewohnt. Vor allem aber herrscht Hunger und Not allerorten vor, weil die Versorgungslage des fast insolventen Staates so schlecht ist.

Nicht nur in Punkto Ernährung fehlen die Perspektiven. Hans zum Beispiel darf kein Abitur machen, weil sein großer Bruder bereits geflohen ist. So arbeiten er und Anna in einer Fabrik und lackieren Metallteile am Fließband. Das schlimmste aber ist das Misstrauen. Die Securitate ist überall und jeder, der ein Gespräch mit Geheimdienstmitarbeitern führt, steht im Verdacht, ein Verräter zu sein. Das gilt auch für die drei Freunde, die noch dazu eine Dreieicksgeschichte verbindet bzw. trennt.

„Drei Kilometer“ ist ein großartiges Debüt, ein eindringlicher Roman über das Eingesperrtsein und seine Folgen für die Seele. Das Buch erhielt den Bloggerpreis „Das Debüt“ 2019.

Jung und Jung ISBN 9783990272367

Hinweis: Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar! Die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars hat keinerlei Einfluss auf meine Rezension.

 

Getagged mit: ,
0 Kommentare zu “Nadine Schneider: Drei Kilometer
1 Pings/Trackbacks für "Nadine Schneider: Drei Kilometer"
  1. […] Martin Peichl: Wie man Dinge repariert Nadine Schneider: Drei Kilometer […]