Roy Jacobsen: Das Dorf der Wunder

Ein Örtchen in Finnland im Winter 1939 ist die Kulisse für den Roman "Das Dorf der Wunder" von Roy Jacobsen über den Überfall der Sowjetunion auf Finnland.

Die Kleinstadt wird von den finnischen Truppen geräumt und abgebrannt, damit die sowjetische Armee dort keine logistische Unterstützung erhalten kann. Nur dem "Dorftrottel" und Holzfäller Timo wird gestattet im Ort zu bleiben. Alle rechnen mit seinem baldigen Tod. Doch der "Trottel" ist gar keiner. Er ist eigensinnig. Er will in seiner Heimat überleben und er will eine Hand voll Russen, die mit ihm Holz für die Armee geschlagen haben, helfen zu überleben.

"Das Dorf der Wunder" ist ein leises und vielleicht gerade deshalb ein umso spannenderes Buch über einfache Menschen in schwierigen Situationen. Mit viel Feingefühl erzählt Jacobsen von der Macht der Zerstörung und dem verzweifelten Versuch einer kleinen Gruppe von Menschen dieser körperlichen und seelischen Zerstörung zu entgehen.

Osburg Verlag 2010, ISBN 9783940731340

Getagged mit: ,
Veröffentlicht unter Belletristik, Finnland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Folgen Sie Ruth liest