Rumänische Literatur und Filmkunst in Leipzig

Ob Gastländer in Frankfurt oder Schwerpunktländer in Leipzig: Die Präsentation von Literaturnationen ist jedes Mal ein Überraschungspaket für alle Literaturfreunde.

Vom 15. bis 18. März 2018 ist Rumänien als Schwerpunktland zu Gast auf der Leipziger Buchmesse. Bei der gestrigen Pressekonferenz in Leipzig stellte die Projektleiterin des Auftritts Ioana Gruenwald das geplante Programm vor.

Im Mittelpunkt steht selbstredend das aktuelle literarische Schaffen rumänischer Autoren. Stolze 40 Neuübersetzungen bringt das Schwerpunktland mit nach Leipzig. Im Durchschnitt erreichen maximal zehn Titel pro Jahr den deutschen Markt in Übersetzung. Bezeichnend für den deutschen Buchmarkt ist, dass vor allem kleinere, unabhängige Verlage die großzügige Übersetzungsförderung nutzten, die anlässlich des Leipziger Auftritts in Rumänien aufgelegt wurde. Bleibt zu hoffen, dass das Schwerpunktland mit seinen vielen bekannten und in Deutschland noch unbekannten Autoren auch größere Verlage zu Veröffentlichungen zukünftig inspiriert. Denn die Autoren aus Rumänien haben es in sich, sind vielfach politisch sehr engagiert und scheuen sich nicht, Politik in Literatur zu übersetzen, so Frau Gruenwald.

Zu den renommiertesten Übersetzern vom Rumänischen ins Deutsche gehört Ernest Wichner. Zur Pressekonferenz legte er den anwesenden Journalisten als Einstieg in die rumänische Literaturszene die Anthologien ans Herz, die zur Leipziger Buchmesse erscheinen. "Die Entführung aus dem Serail" - die hören 269, enthält beispielsweise 20 Erzählungen aus dem letzten Jahrzehnt, die einen guten Überblick über die zeitgenössische Literatur bieten. Von den 40 Titeln, freut er sich besonders auf diese vier Bücher: Stefan Agopian "Manualul intimplarilor" (der Titel ist noch in der Übersetzung), Catalin Mihuleac "Oxenberg & Bernstein", Eginald Schlattner "Bruchstriche", Varujan Vosganian "Als die Welt ganz war" sowie auf den Klassiker "Humbug und Variationen" von Ion Luca Caragiale.

Stars wie Norman Manea, Mircea Cartarescu oder die Nobelpreisträgerin für Literatur Hertha Müller reisen ebenfalls nach Leipzig an. Letztere begleitet den Liederabend der rumänischen Sängerin Ada Milea. Denn auf dem Programm in Leipzig steht nicht nur die Literatur. So werden sich zahlreiche Debatten um gesellschaftspolitische und zeitgeschichtliche Themen drehen. Hinzu kommen Konzerte in der Innenstadt und Fotoausstellungen auf dem 300 Quadratmeter großen Stand Rumäniens in Halle 4 des Leipziger Messegeländes. Bereits vor der Leipziger Buchmesse beginnen die Rumänischen Kinowochen in Leipzig, weil sich der rumänische Film "als Exportschlager erwiesen hat", wie Ioana Gruenwald betonte.

Ich bin gespannt und freue mich auf Literatur und Kultur aus Rumänien und werde die ersten Rezensionsexemplare erbitten.

Getagged mit: ,
Veröffentlicht unter Belletristik, Rumänien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Folgen Sie Ruth liest