Sasha Filipenko: Rote Kreuze

Ein junger Witwer, Alexander, bricht alle Brücken hinter sich ab und zieht mit seiner drei Monate alten Tochter ins „Bruderland“ Minsk. Die Nachbarin Tatjana hat Alzheimer und malt ein rotes Kreuz auf seine Wohnungstür, damit sie wieder nach Hause findet. Bevor sie den Sinn der roten Kreuze vergisst, erzählt sie ihrem neuen Nachbarn ihre Lebensgeschichte. „Rote Kreuze“ von Sasha Filipenko setzt den Opfern von Hitler und Stalin ein einfühlsames literarisches Denkmal.

„Biografie der Angst“ – so bezeichnet Tatjana ihre Geschichte. Als junge Frau arbeitet sie als Übersetzerin beim NKWD. Trotz all der Menschen, die in den 30er-Jahren um sie herum „verschwinden“, führen ihr Mann und sie mit der gemeinsamen Tochter ein relativ ruhiges Leben. Doch dann muss auch ihr Mann in der Sowjetarmee dienen, um gegen Hitler zu kämpfen. Sehr schnell gerät er in Kriegsgefangenschaft.

Die Liste mit Kriegsgefangenen aus Rumänien geht ausgerechnet über ihren Schreibtisch. Sie weiß, dass die Angehörigen von Kriegsgefangenen ebenfalls als Verräter angesehen und verhaftet werden. Dieses Schicksal will sie ihrer Tochter ersparen. Sie löscht den Namen ihres Mannes bei der Übersetzung aus der Liste. Von da an verfolgen sie die Angst vor Entdeckung und das Schuldgefühl gegenüber dem Mann, den sie stattdessen in die Liste geschrieben hat.

Eines Tages wird sie dennoch verhaftet. Ihre Tochter kommt in ein staatliches Heim und Tatjana nach Sibirien. Am Leben gehalten von der Hoffnung, dennoch Mann und Kind gerettet zu haben, überlebt sie die Strapazen des Lagers. Welches Schicksal Vater und Tochter erlitten haben, will ich hier nicht verraten, ebenso wenig wie den Plot zum Thema Schuldgefühle und Verrat.

Fakt ist, Sasha Filipenkos Roman ist ein starkes Stück Literatur, das viele Wahrheiten über das Leben enthält, die im 21. Jahrhundert genauso gültig sind, wie zu Zeiten von Hitler und Stalin.

Diogenes Verlag ISBN 9783257610109

Hinweis: Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar! Die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars hat keinerlei Einfluss auf meine Rezension.

Getagged mit: , , , , ,