Sherko Fatah: Schwarzer September

Die 70er Jahre waren von zahlreichen Terroranschlägen geprägt, die selbst mich als Kind in Angst und Schrecken versetzten. Besonders entsetzlich war der Terroranschlag auf die israelische Mannschaft bei den Olympischen Spielen 1972 in München. Verantwortlich für das Attentat war eine Gruppe palästinensischer Terroristen, die unter dem Namen „Schwarzer September“ agierten. Der Name soll an den Beginn des Rauswurfs palästinensischer Untergrundgruppen aus Jordanien durch dessen Sicherheitskräfte im September 1970 erinnern. An diese historisch belegten Fakten knüpft Sherko Fatah mit seinem neuen, wie er selbst betont, fiktiven Roman „Schwarzer September“ an.

Das Buch spielt im Libanon nach dem Münchner Attentat. Abwechselnd kommen Terroristen, Agenten und Strippenzieher zu Wort, wobei die Grenzen hier fließend sind. Die amerikanischen Agenten des Romans arbeiten durchaus mit den großen Clanchefs im Libanon zusammen, die teils selber Terroristen sind oder mit diesen verbunden sind. Für die Agenten wiederum sind palästinensische oder libanesische Männer als Zuträger tätig, die aber hauptsächlich Terroristen sind, zunächst für säkulare palästinensische Gruppen, später für islamistische. Mit im Spiel sind aber auch drei deutsche Terroristen, die stellvertretend für die Verknüpfung der RAF-Szene mit dem internationalen Terrorismus stehen.

Ich bin ein großer Fan von Sherko Fatahs Büchern, die sich alle um das Thema Terror und Nahost drehen. Beim „Schwarzen September“ hält sich meine Begeisterung erstmals in Grenzen. Der Autor setzt zu viel Voraus. Vieles versteht man beim Lesen erst, wenn man sich bereits mit dem Thema beschäftigt hat. Als Zeitzeugin kenne ich viele historische Zusammenhänge und kann dem Buch folgen. Meine erwachsenen Kinder wären aber, davon bin ich überzeugt, überfordert von dem Buch. Insofern empfehle ich den Roman allen, die sich in ihrem Leben mit dem Nahen Osten bereits näher beschäftigt haben. Für diese Klientel ist die Lektüre des Buches eine echte Bereicherung.

Luchterhand Literaturverlag in der Verlagsgruppe Random House ISBN 9783641162160

Getagged mit: , , , , ,